ONLINE-POKER

Legal Glücksspiel



Legal-Glucksspiel-Deutschland.de Newsletter


888 Poker

Die Pokerregeln: Texas Hold'em Poker

 

Texas Hold'em Poker ist die Pokervariante, die zur Zeit am bekanntesten ist und am meisten gespielt wird. Sie kann von zwei bis zehn Spielern pro Tisch gespielt werden. Man braucht für sie ein Kartenspiel mit 52 Karten ohne Joker.

Ziel des Spiels

Das Ziel des Spiels ist es, die Jetons der anderen Spieler zu gewinnen, indem man entweder die beste Pokerhand hält oder indem man die anderen dazu bringt zu „passen“.

In einer Wettrunde erhalten Sie Ihre Pokerhand, indem Sie aus den 7 Karten, die Sie zur Verfügung haben(2 Karten auf der Hand und 5 Gemeinschaftskarten genannt „Board“ offen auf dem Tisch), die beste Kombination mit 5 Karten bilden. Es gibt drei Möglichkeiten, Ihre beste Kombination zu erstellen:

  • Ihre 2 Karten auf der Hand mit 3 Karten aus dem Board,
  • Eine Ihrer 2 Karten mit 4 Karten aus dem Board,
  • Die 5 Karten des Boards.

Die Ausgabe der Karten

Vor der ersten Runde der Partie wird der Geber (meistens wie im Englischen „Dealer“ genannt) bestimmt, indem jeder Spieler eine Karte zieht. Derjenige wird der Dealer, der die höchste Karte zieht. Der Dealer kann immer an dem Chip (Spielstein mit einem großen „D“ in der Mitte) erkannt werden, der vor den Spieler in realen oder virtuellen Partien hingelegt wird.

In den folgenden Runden wird Chip an den Spieler auf der linken Seite, also im Uhrzeigersinn, weitergegeben. Jeder Spieler wird so einer nach dem anderen zum Dealer.

Bevor die Karten ausgegeben werden, müssen die zwei Spieler, die links vom Dealer sitzen, bereits einen Einsatz in die Mitte setzen, ohne ihre Karten zu kennen. Diesen blinden Einsatz nennt man deswegen „Blinds“. Der Spieler direkt links neben dem Dealer zahlt den „Small Blind“ ( in der Regel die Hälfte des minimalen Einsatzes) und sein linker Nachbar zahlt den „Big Blind“ (der minimale Einsatz).

Die Kartenausgabe geschieht in zwei Runden und im Uhrzeigersinn: In jeder Runde erhält jeder Spieler eine verdeckte Karte, begonnen wird mit dem Small Blind. Nach der Ausgabe hat somit jeder Spieler zwei Karten, die nur er kennt.

Erste Wettrunde

Wenn jeder Spieler sein Blatt kennt, beginnt die erste Wettrunde. Der Spieler links neben dem Big Blind beginnt (Diese Position nennt man UTG oder Underthegun). Die Spieler kommen nun im Uhrzeigersinn einer nach dem anderen an die Reihe.

Jeder Spieler hat mehrere Möglichkeiten, seinen Spielzug zu machen:

  • Passen („Fold“): Der Spieler steigt aus dem Spiel aus und verliert alle bis zu diesem Zeitpunkt gebrachten Einsätze. Er muss auf die nächste Ausgaberunde warten, um wieder spielen zu können.
  • Mitgehen („Call“): Der Spieler bringt den Einsatz, den der Spieler vor ihm gefordert hat.
  • Erhöhen („Raise“): Der Spieler setzt einen höheren Betrag als der Spieler vor ihm (mindestens höher als der minimale Einsatz (Big Blind)).

Die erste Wettrunde läuft, bis alle Spieler den gleichen Betrag gesetzt oder gepasst haben.

Bemerkung: Der Spieler, der den Big Blind gesetzt hat, darf schieben, wenn kein Spieler vor ihm erhöht hat (Siehe die Erklärung für „Check“ in der zweiten Runde).

Der Flop

Der Dealer „verbrennt“ zunächst die erste Karte des Stapels (die Karte wird zur Seite gelegt) und legt dann offen und für alle sichtbar die 3 Gemeinschaftskarten auf den Tisch.

Die zweite Wettrunde

Die zweite Wettrunde beginnt mit dem Spieler der unmittelbar zur Linken des Dealers sitzt (der Small Blind). Gesetzt wird nun nach dem gleichen Prinzip wie bereits in der ersten Runde, mit dem Unterschied, dass der erste Spieler nun auch die folgende Spielmöglichkeit zur Auswahl hat:

  • Schieben („Check“): Der Spieler bleibt im Spiel, setzt aber nichts. Das ist nur möglich, wenn noch niemand vor Ihnen erhöht hat oder noch überhaupt kein Einsatz erbracht wurde.

Wenn der erste Spieler geschoben hat, dürfen die folgenden Spieler dasselbe tun.

Die zweite Wettrunde geht weiter, bis alle Spieler den gleichen Betrag gesetzt oder gepasst haben.

Die vierte Gemeinschaftskarte („Turn“)

Wieder verbrennt der Dealer die erste Karte des Kartenstapels. Er dreht dann die folgende Karte gut sichtbar um und legt sie offen als neue (vierte) Karte zu den anderen Gemeinschaftskarten.

Die dritte Wettrunde

Die dritte Wettrunde verläuft wie die zweite.

Die fünfte Gemeinschaftskarte („River“)

Der Dealer verbrennt die erste Karte des Kartenstapels, danach dreht er die folgende Karte um und legt sie gut sichtbar als neue (fünfte) Karte zu den anderen Gemeinschaftskarten.

Die vierte und letzte Wettrunde

Die vierte Wettrunde verläuft wie die zweite.

Das Zeigen („Showdown“)

Nach der letzten Wettrunde müssen die Spieler, die noch im Spiel sind, ihre Karten zeigen.

Jeder Spieler zeigt seine beste Pokerhand aus fünf Karten. Der Spieler mit der besten Hand gewinnt den gesamten Einsatz („Pot“). Im Falle eines Gleichstands, wird der Pot aufgeteilt.

Die folgende Runde

Der Dealer gibt den Dealer-Chip an den Spieler (der alte Small Blind) an seiner Linken weiter. Eine neue Wettrunde beginnt.

  Home > Onlinepoker > Regeln und Wahrscheinlichkeiten beim Poker > Die Pokerregeln: Texas Hold'em Poker